Ich kann mich noch genau daran erinner, wie ich meine erste CD für 20 DM gekauft habe. Damals war das für mich eine ganze Menge Geld. Bekommen habe ich gerade mal 20 Lieder auf einer CD. Wenn man damit nicht sorgfältig umgegangen ist, waren die Dinger schnell verkratzt und man konnte die Musik nicht mehr ohne Stolpern hören. Heutzutage muss das Musikhören nicht mehr teuer sein und auch die CD ist ein aussterbendes Medium. Oder wann hast du das letzte mal eine CD gekauft? Heutzutage gibt es wesentlich komfortablere Wege um Musik zu hören.

Musik kostenlos hören

Was vor vielen Jahren noch undenkbar gewesen wäre, ist seit einigen Jahren selbstverständlich. Musik kostenlos hören ist längst keine illegale Aktivität mehr. Dazu muss man nicht mal mehr sein Radio anschalten, sondern kann jederzeit genau das hören, was man möchte. Natürlich ist das der Musikindustrie lange Zeit ein Dorn im Auge gewesen, doch spätestens seit Napster und iTunes hat auch die Musikindustrie angefangen nach Alternativen zu suchen. In der Zwischenzeit haben sich einige Dienste etabliert, mit denen man vollkommen kostenlos online Musik hören kann – ganz legal!

1. YouTube

youtube

Obwohl die GEMA uns deutschen Nutzern bei vielen Liedern einen Strich durch die Rechnung macht, lassen sich über die kostenlose Videoplattform von Google so gut wie alle Lieder dieser Welt kostenlos abspielen. Kleiner Tipp: Wenn das Original bei YouTube gesperrt ist, einfach mal nach dem Titel des Liedes suchen und „Cover“, „Acoustic“ oder „Unplugged“ mit eingeben. Dadurch findet man das gewünschte Lied von anderen Interpreten oder in einer anderen Versionen. Ich hab so schon so manches Cover gefunden, dass sogar besser ist als das Original.

2. Last.fm

LastFM

Last.fm ist eine Musikwebseite, die seit 2009 aktiv ist und über 30 Millionen Nutzer hat. Wenn man sich kostenlos bei Last.fm anmeldet, kann man seine Lieblingskünstler angeben. Daraufhin schlägt Last.fm euch andere Musik vor, die euch auch gefallen könnte. Man findet viele bekannte Bands aber auch den ein oder anderen Newcomer. Je besser die Seite über den Geschmack des Nutzers informiert ist, desto besser werden auch die Songvorschläge.

3. Ampya

ampya

Ampya ist ein kostenloser Musikstreaming Dienst, den du sowohl auf dem PC als auch auf dem Handy nutzen kannst. Allerdings ist nur die PC-Version kostenlos. Einfach kostenlos anmelden und über 20 Millionen Songs kostenlos online anhören. Nach einer gewissen Anzahl an Songs werden bei Ampya Werbespots wie im Radio gespielt. Wer das nicht mag, kann sich für 4,99 EUR im Monat auch die Premium-Version kaufen. Wenn man sich mal einfach berieseln lassen will, gibt es über 100.000 Radiosender sortiert nach Genres.

4. Spotify

Spotify

Genau wie Ampya ist auch Spotify ein Musiksteraming Anbieter. Einfach die kostenlose Software runterladen und schon kann es losgehen. Mit wenigen Klicks kann man sich seine eigene Playlist erstellen und abspeichern. Wenn man sich mit seinem Facebook-Account anmeldet, kann man sehen was die Freunde gerade hören und ihre Playlists anschauen und hören. Auch bei Spotify wird das kostenlose Musik hören durch Werbung ermöglicht. Genau wie bei Ampya werden nach einigen kostenlosen Liedern Werbespots gespielt. Diese sind jedoch nicht aufdringlich und sind ein fairer Deal dafür, dass man kostenlos Musik hören kann.

5. Deezer

deezer

Deezer reiht sich ein in die Liste der kostenlosen Streaming Dienste. Der Unterschied zu Ampya und Spotify ist jedoch, dass man sich beim französischen Anbieter nicht erst anmelden muss um kostenlos Musik zu hören. Allerdings ist auch hier das kostenlose Hören begrenzt. Nach 30 Sekunden ist ohne Anmeldung schluss. Wer sich angemeldet hat, kann ganze 12 Monate unbegrenzt kostenlos Musik hören. Danach kann man immerhin noch 2 Stunden pro Monat hören. Wem das noch zu wenig ist, kann auch hier ab 4,99 EUR die Premium-Version buchen.

Welche Möglichkeiten kennst du zum kostenlosen Musik hören?

Foto: © Benicce – Fotolia.com