Netzclub Erfahrungen – Testbericht zum kostenlosen, mobilen Surfen

Mit Netzclub kostenlos mit dem Smartphone im Internet surfen – zu schön um wahr zu sein?

Seit einiger Zeit stoße ich im Internet immer wieder auf das Mobilfunkangebot von Netzclub. Angeblich kann man ja mit deren SIM-Karte kostenlos mobil im Internet surfen. Finanziert wird das Ganze über Werbung. Klingt ja erstmal nach ner Menge SPAM auch wenn ein paar MB pro Monat ja nicht schaden können. Deshalb habe ich das Angebot mal etwas genauer unter die Lupe genommen und ausgiebig getestet.
Was es mit dem Netzclub Angebot wirklich auf sich hat und ob es einen Haken an der Sache gibt, erfahrt ihr in diesem Test.
Wer die Karte selbst kostenlos und unverbindlich testen will, kann dies hier tun:


Freies Internet + günstig telefonieren für 9 Cent pro Min/SMS ohne Vertrag

www.netzclub.net macht es möglich

Jetzt kostenfrei bestellen!

Wer steckt hinter Netzclub?

Bevor ich auf einer Webseite meine privaten Daten angebe und mir etwas zuschicken lasse, will ich natürlich wissen, wer da meine Daten bekommt. Deshalb führt der erste Weg zum Impressum.
netzclub impressum

Offensichtlich gehört Netzclub zur Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, zu denen auch die Mobilfunkmarke O2 gehört. Den ersten Pluspunkt gibt es also schon mal, weil hinter Netzclub ein seriöses Mobilfunkunternehmen steht (egal ob man O2 mag oder nicht).
Das bringt mich auch gleich zur zweiten Frage:

Welches Netz nutzt Netzclub?

Netzclub nutzt, wenig überraschend, das O2-Netz.
Wer sich jetzt wie ich fragt, ob in seiner Stadt überhaupt vernünftiger Empfang mit dem O2-Netz zu erwarten ist, kann sich die Netzabdeckung direkt auf der O2-Website anschauen. Einfach Handy auswählen, Postleitzahl eingeben und schon sehr ihr, ob es bei euch vernünftigen Empfang gibt.
Hier gehts zur Übersicht der O2-Netzabdeckung.

Welche Tarife bietet Netzclub?

Mit jeder gratis SIM-Karte gibt es erstmal ein 100MB Highspeed-Datenpaket kostenlos. Klingt erstmal nicht viel aber für lau ist das doch schon mal was.
Der Tarif nennt sich Sponsored Surf-Basic. Darüber hinaus gibt es keine Vertragslaufzeit und keinen Mindestumsatz. Wer zusätzlich telefonieren und SMS versenden will, kann die kostenlose SIM-karte wie bei anderen Prepaid-Anbietern aufladen. Dann telefoniert man und versendet SMS für 9Cent in alle deutschen Netze. Das ist ein fairer Preis, obwohl 9Cent ja mittlerweile fast bei allen Prepaid-Karten der Standartpreis ist.

Wem das noch nicht reicht, der kann sich zusätzlich ein Surf-Pack mit 500MB für 6,95€ oder ein SMS-Pack mit 100 SMS für 3,95€ pro Monat buchen.

Ich gebe Netzclub also eine Chance und bestelle mir die kostenlose SIM-Karte. Nach wenigen Tagen (es ging echt super schnell!) hatte ich diesen Brief im Briefkasten:
Der Brief mit der Netzclub SIM Karte
Zur kostenlosen SIM-Karte gab es sogar noch einen 35€-Reisegutschein von weg.de dazu. Gleich wieder was gespart! 😉 Aber zurück zum Thema:

Die Netzclub SIM-Karte

Die Netzclub Karte kommt in einem Rahmen für etwas ältere Geräte, kann aber auch als Micro-SIM verwendet werden. Wer eine Nano-SIM braucht (z.B. für iPhone 5/5s) kann sich diese über den Kundensupport bestellen. Hierfür berechnet Netzclub allerdings 10€, welche auf dem Nutzerkonto aufgeladen sein müssen. Das ist auch schon mein erster Kritikpunkt: 10€ für eine Nano-SIM empfinde ich als ziemlich happig auch wenn ich verstehen kann, dass das Versenden einen Zusatzaufwand bedeutet. Ich würde mir wünschen, dass ich diese 10€ wenigstens wieder als Freiminuten oder SMS-Paket gutgeschrieben bekomme sobald ich die SIM aktiviert habe.
Wer sich die 10€ sparen will, kann auch einfach zur Schere greifen und sich die Nano-SIM selber basteln. Aber Vorsicht: Beim Schneiden kann die Karte beschädigt werden und unter Umständen nicht mehr funktionieren.
Hier gibt es eine Anleitung zum zuschneiden der Nano-SIM.

Fortsetzung folgt…



0

Test

Preis/Leistung95
Empfang86
Kundensupport89
Zusatz-Optionen92
Overall 90.5%

Pro: + 100% kostenlos + kaum Werbung + gute Datenverbindung + günstige Zusatzoptionen Contra: - Nano SIM kostet extra - O2 Netz hat nicht überall den besten Empfang